zu CiaoBau.comUrlaub mit Hund | Ferien mit Hund | Reisen mit Hund - CiaoBau Blog

Tipps für die Radtour mit Hund

Fahrradtour mit Hund - Bild: © P.Weber - www.pixelio.de

Fahrradtour mit Hund - Bild: © P.Weber - www.pixelio.de

Für viele Hunde ist es ein großer Spaß, ihren Menschen auf einer Radtour zu begleiten. Für manche auch nicht! Älteren Hunden, die nicht mehr so schnell sind, sollte man so etwas nicht zumuten. Es sei denn, man radelt nicht schneller als man zu Fuß geht. Das gleiche gilt für sehr kleine Hunde oder solche, die gar nicht so besonders gut zu Fuß sind, z. B. Leonberger oder Bernhardiner.

An zu heißen Tagen sollte man ganz auf das Fahrrad verzichten. Während der Mensch sich auf ebener Strecke kaum anstrengt und durch den Fahrtwind gekühlt wird, kommt der Hund doch ganz schön auf Touren und überhitzt sich leicht.

Überhaupt muss die Radtour hundgerecht gestaltet werden. Asphalt z. B. belastet die Gelenke des Hundes unnötig – deswegen sollte man eine Strecke auswählen, die möglichst weichen Untergrund hat. Sportliche Radfahrer müssen Rücksicht auf den Hund nehmen. Man sollte immer zwischendurch nur Schritttempo fahren und viele Pausen einplanen, in denen der Hund einfach nur herumschnuppert, sich ausruht und Wasser trinkt. Längere Touren sind nur bei niedriger Geschwindigkeit möglich.

Es gibt spezielle Befestigungen für die Hundeleine am Fahrrad. Damit bringt der Hund den Fahrer auch dann nicht zu Fall, wenn er plötzlich ruckartig in die Seitenrichtung zieht. Außerdem muss man die Leine nicht die ganze Zeit in der Hand halten.

Für kleinere Hunde sind Fahrradkörbchen erhältlich – oben vergittert, damit der Hund zwar hinausgucken aber nicht hinausspringen kann. Größere Hunde kann man in speziellen Fahrradanhängern transportieren – eine gute Methode, wenn man doch längere Ausflüge mit dem Fahrrad plant. Der Hund läuft so lange wie er Lust hat und verbringt die restliche Zeit im Korb oder Anhänger.



Tags: Fahrradleine, Radfahren mit Hund, Radtour Hund

 

Hat Dir diese Seite gefallen?

emailSchicke den Link an einen Freund
rssoder abonniere unseren RSS Feed.
bookmark facebook wong twitter webnews

 

comment bubble

1 Kommentar

  1. Sabine sagt:

    Ich kann nur bestätigen, dass man es unbedingt vermeiden sollte – gerade mit älteren Hunden – noch große Radtouren zu unternehmen.
    Unsere Janka ist zwar noch super-fit, aber auch schon 11 Lenze alt. An manchen Tagen läuft sie wie verrückt – an anderen Tagen ist das “Zeitunglesen” und nur so dahinschlendern viiiiel schöner.
    An guten Tagen genießt sie das Laufen neben oder vor dem Rad ungemein. Nun haben wir ausserdem das Glück, dass sie sehr gut auf Kommandos reagiert, sodass wir sie ohne Leine laufen lassen können. Was für Herrchen/Frauchen noch schöner ist und unsere Janka jederzeit eine “Auszeit” signalisieren kann, indem sie einfach stehen bleiben kann ohne einen “Unfall” zu riskieren.

 

Kommentar schreiben