zu CiaoBau.comUrlaub mit Hund | Ferien mit Hund | Reisen mit Hund - CiaoBau Blog

Hunde und Silvester

Leider genießen viele Hunde Silvester viel weniger als ihre Herrchen und Frauchen. Kinder, die auf der Straße Böller zünden und dann schließlich die Rakten und Knaller um Mitternacht – da weiß so mancher Hund vor Angst nicht mehr ein noch aus.

Verhält man sich bei jungen Hunden ganz normal bei Krach, dann lernen sie, dass es nichts zu befürchten gibt

Verhält man sich bei jungen Hunden ganz normal bei Krach, dann lernen sie, dass es nichts zu befürchten gibt

Was kann man also machen? Man entkommt dem Problem, wenn man Urlaub mit dem Hund macht und zwar irgendwo in einem Ferienhaus weit ab vom Silvesterknallen, z. B. in den Dünen Dänemarks oder mitten im Pfälzer Wald.

Hier noch ein paar Tipps, was man machen kann, wenn man mit dem Hund in der Stadt bleibt:

1. Den Hund rechtzeitig vor Silvester desensibilisieren, d. h. ihn an laute Knallgeräusche langsam gewöhnen, z. B. in dem man in einiger Entfernung vom Hund mit einer Spielzeugpistole schießt oder eine Audio-CD mit Silvestergeräuschen abspielt, erst leise, dann immer lauter.

Aber Achtung: Eine CD dieser Art klingt immer gleich – deshalb sollten unterschiedliche Stellen abgespielt werden und man kann das Ganze gut durch Filme mit lauten Schussgeräuschen oder am besten Silvester-Szenen ergänzen.

2. Dem Hund vermitteln, dass alles in Ordnung ist. Das bedeutet nicht, dass man ihn auf den Arm nimmt und tröstet – dieses Verhalten vermittelt vielmehr, dass etwas ungewöhnlich ist. Besser ist es, ganz normal mit dem Vierbeiner zu sprechen und sich so verhalten wie sonst auch, z. B. einfach an den Kindern auf der Straße vorbei gehen oder während der Knallerei um Mitternacht Bällchen werfen oder anderes Spielzeug benutzen.

Manche Hundebesitzer verziehen sich mit dem Hund ins Bett oder dergleichen. Das ist nicht ideal, weil der Hund dann denkt, auch Herrchen und Frauchen würden sich  vor dem Lärm verstecken. Das allerwichtigste ist, dass der Vierbeiner ein angstfreies Leittier hat; so wird am besten vermittelt, dass keine Gefahr besteht.

3. Viele Hunde haben gar keine Angst – wer also das erste Silvesterfest mit seinem Haustier begeht, sollte ruhig erstmal davon ausgehen, dass nichts schlimmes passieren wird.

4. Mit anderen Hundebesitzern feiern, denn wenn ein Hund “im Rudel ist”, der keine Angst hat, beruhigt das die ängstlichen Hunde sehr.

5. Wenn man einen sehr furchtsamen Hund hat, sollte man mit ihm in der gewohnten Umgebung zu Hause feiern, vor Mitternacht die Rolläden herunterlassen und Fernseher oder Musik etwas lauter stellen.

6. Wenn der Hund sich trotz allem vor Angst verkriecht, dann sollte man ihn an seinem Rückzugsort, z. B. unter dem Bett lassen – hier fühlt er sich offenbar am sichersten.

Frohes Neues Jahr für Euch und Eure Hunde!



Tags: ängstliche Hunde, Böller, Krach, Silvester

 

Hat Dir diese Seite gefallen?

emailSchicke den Link an einen Freund
rssoder abonniere unseren RSS Feed.
bookmark facebook wong twitter webnews

 

comment bubble

2 Kommentare

  1. [...] Urlaub mit dem Hund, Ferien mit Hunden [...]

  2. Martin sagt:

    Ich hatte auch schon einmal Probleme zu Sylvester mit meinem Münsterländer. Nach 2-3 Jahren hat er sich jedoch daran gewöhnt.

 

Kommentar schreiben