zu CiaoBau.comUrlaub mit Hund | Ferien mit Hund | Reisen mit Hund - CiaoBau Blog

Hunde und Weihnachten

Der Hund als Weihnachtsgeschenk und Weihnachtsgeschenke für Hunde – das sind Themen, mit denen sich derzeit sicher viele Menschen beschäftigen.

Hund auf dem Weihnachtsmarkt

Hund auf dem Weihnachtsmarkt

Ganz eindringlich möchte ich hier noch einmal darauf hinweisen, dass Tiere möglichst gar nicht zu Weihnachten verschenkt werden sollten. Wer ein Tier in die Familie aufnehmen möchte, sollte das auch so betrachten – ein neues Familienmitglied wird adoptiert. Tiere sind Lebewesen und sollten nicht als “Ding” betrachtet werden. Haustiere leben in der Familie und deswegen sollten alle Familienmitglieder sich gemeinsam für den neuen Mitbewohner oder treuen Begleiter bei einem Familienurlaub entscheiden.

Dass man sich vor der Aufnahme eines Tieres in die Familie genau über dessen Bedürfnisse und Lebensweise informieren sollte, ist eigentlich selbstverständlich. Ein eher nervöser Rehpinscher ist kein guter Familienhund, da empfiehlt sich eher ein Hüterhund, der sehr gut auch mit Kindern zurecht kommt. Züchterverbände, Literatur und Tierheime informieren gerne – es ist in Niemandes Interesse, wenn im nächsten Jahr wieder Heerschaaren von Tieren ausgesetzt und in Tierheimen abgegeben werden.

Weihnachtsgeschenke für den Hund sind ein anderes Thema. Eigentlich ist so ein Geschenk nicht notwendig – Hunde verstehen das Konzept “Weihnachten” nicht. Wer aber trotzdem gern seinem Hund eine Freude machen möchte, sollte vor allem darauf achten, dass das Spielzeug auch haltbar ist und keine giftigen Stoffe enthält.Leckerlis sollten gesund sein und vor allem keinen Zucker enthalten, der die Zähne des Hundes schädigen könnte.

Es gibt auch weihnachtlich aussehende Halsbänder mit Glöckchen – die sind zwar hübsch, aber Hunde haben sehr empfindliche Ohren, da ist das ständige Gebimmel für sie eher unangenehm. Plüschige Elch-Spielzeuge sind nicht empfehlenswert, weil das Material aufgeleckt und beim Knabbern geschluckt wird. Fasern lagern sich im Magen ab und werden schlecht verdaut, irgendwann wird dem Hund übel. Ob das Material wohlmöglich sogar für das Tier giftige Stoffe enthält, kann man schlecht beurteilen, daher ist Vorsicht angebracht.

Es gibt Hundespielzeug, das das Gehirn des Hundes trainiert, hier muss eine Holzscheibe gedreht werden oder ein Holsstab aus einer Dose gezogen werden, um an ein Leckerchen zu gelangen. Solche Geschenke sind schön, weil sie den Hund auf sinnvolle Weise beschäftigen und er sich ein bisschen anstrengen muss – das kommt im Alltag eines Haustieres oft zu kurz.

Frohe Weihnachten wünscht Ciaobau euch und euren Hunden!



Tags: Leckerchen, Spielzeug, Weihnachten Hund, Weihnachtsgeschenk

 

Hat Dir diese Seite gefallen?

emailSchicke den Link an einen Freund
rssoder abonniere unseren RSS Feed.
bookmark facebook wong twitter webnews

 

comment bubble

2 Kommentare

  1. steven sagt:

    hey schöner blog!
    ich wollte bloß einmal DANKE sagen für die tollen berichte!

    schönes wochenende wünscht
    steven

  2. Na ein Hund zu Weihnachten als Weihnachtsgeschenk, das sollte 3mal überlegt sein! Nicht das die Festtage kaum rum sind und man grübelt schon, wie man ihn wieder los wird.

 

Kommentar schreiben