zu CiaoBau.comUrlaub mit Hund | Ferien mit Hund | Reisen mit Hund - CiaoBau Blog

Hundespaß im Winter(urlaub)

Die meisten Hunde sind gern im Schnee unterwegs

Die meisten Hunde sind gern im Schnee unterwegs

Wenn ihr im Winter mit eurem Hund unterwegs seid, gelten besondere Regeln. Im Artikel über Wintersport mit dem Hund haben wir ja schon darauf hingewiesen, dass Hunde auch im Winter bei längeren Ausflügen Wasser brauchen, dass man ihre Pfoten besonders pflegen muss und aufpassen muss, dass sie sich nicht überanstrengen, wenn die Menschen dank Skiern oder Schneeschuhen viel leichter von der Stelle kommen als ihre Vierbeiner.

Was macht man mit Hunden, die nicht so gern im Schnee unterwegs sind? Da gibt es zwei Möglichkeiten.

Wenn ihr selbst auch im kalten Weiss nicht gern unterwegs seid, beschränkt ihr die Spaziergänge auf das Notwendigste und tobt euch mit dem Hund im Haus aus. Hat man etwas Platz, dann kann man einen kleinen Agility Parcours aufbauen, z. B. mit gefüllten Flaschen als Slalomstrecke, einem Stuhl, unter dem der Hund durchlaufen muss und einem kleinen Sofapolster, über das er springen soll. Dann übt ihr jedes Hindernis einzeln ein, indem der Mensch dem Hund per Leckerchen zeigt, wo er langlaufen soll. Wichtig ist, dass es beiden Spaß macht – es soll nicht geschimpft werden, lediglich richtiges Verhalten wird belohnt.

Wenn ihr selbst gerne im Schnee spazieren geht, müsst ihr dem Hund dass weiße Zeug sympathisch machen. Bringt Bällchen und das Lieblingsspielzeug mit, dann kann das Toben losgehen. Auch Leckerli dürfen zum Einsatz kommen, z. B. indem man sie im Schnee versteckt. Viele Hundebesitzer werfen Schneebälle, das ist aber kritisch zu sehen, weil manche Hunde dann ihre Zähne zu sehr dem kalten Zeug aussetzen und außerdem viel Schnee fressen, was zu Magenschleimhaut-Entzündungen führen kann. Bällchen sind besser zum Werfen. Wenn es sehr kalt ist, können auch Stöckchen Probleme bereiten, weil das Holz gefroren ist und splittert. Diese Splitter können das Maul des Hundes verletzen. Beobachtet den Hund bei all diesen Spielen genau – falls ihr seht, dass mehr als ein paar Flocken Schnee im Magen des Hundes landen, weicht lieber auf andere Tätigkeiten wie Tauziehen aus.

Außerdem kann man einen kleinen Agility Parcours aus großen Schneebällen, Hindernissen und vielleicht sogar einem Ring oder einer Röhre bauen – in diesem Jahr liegt ja genug Schnee. Viele Hunde haben auch Spaß daran, wenn ihr Mensch ihnen einen Schneeberg auftürmt, entweder buddeln sie ihn platt, bauen eine Schneehöhle hinein oder stehen stolz oben und springen wieder hinunter.

Auf ältere Hunde, die nicht mehr so fit sind, sollte man aber unbedingt Rücksicht nehmen. Die Kälte verstärkt so manche Schmerzen, und wer sich nicht schnell bewegen kann, friert eher. Auch junge und kurzhaarige Hunde sollten lieber mehrere kürzere Spaziergänge machen. Nur Hunde, die sich ausreichend bewegen und nicht zittern, dürfen längere Zeit draußen verbringen, sollten dann aber unterwegs etwas zu trinken bekommen.

Bei Glatteis sollten Menschen ihre Hunde nicht dazu anhalten, schnell zu laufen, auch wenn es dem Hund Spaß macht und sehr lustig aussieht. Zu schnell stürzt der Hund und verletzt sich ernsthaft.

Wenn es kalt ist, verkrampfen die Muskeln des Hundes leicht, auch bei jüngeren Tieren. Es kann daher angenehm für den Vierbeiner sein, wenn man ihn vor und nach den Spaziergängen sanft massiert. Hier findet Ihr einige Massagetechniken:
http://www.hallohund.de/hunde-basics/erziehung-haltung/284121/massage-macht-hunde-fit-im-winter



Tags: Agility, Pfotenpflege, Spiele im Schnee, Winter

 

Hat Dir diese Seite gefallen?

emailSchicke den Link an einen Freund
rssoder abonniere unseren RSS Feed.
bookmark facebook wong twitter webnews

 

comment bubble

3 Kommentare

  1. Rina Buß sagt:

    Halli Hallo,
    ich habe einen Hund der Schnee und Kälte über alles liebt(Bernersennen Mix)-er ist schon 11 Jahre alt, 2 Stunden schafft er gut, er hat soviel Spass und Freunde im Schnee,manchmal habe ich das Gefühl es verjüngt ihn um einiges.

    LG Rina und Bootsy

    PS.Eine Anmerkung zum Design der Seite hätte ich.Die blau unterlegte Schrift ist für Ü 40 User etwas schwierig zu lesen.

  2. Ronald sagt:

    Hallo Rina,
    kann ich mir lebhaft vorstellen, das ist toll. :-)
    Danke für den Tipp mit der Schrift, wir werden den Kontrast optimieren.

    LG Ronald

  3. Hundefreund sagt:

    Hallo,
    einen kleinen Einwand habe ich. Das angesprochene Stöckchen sollte generell weggelassen werden. Das hat nichts mit den Temperaturen zu tun, sondern damit, da es im im wahrsten Sinne des Wortes auch mal in Auge gehen kann. Es ist kein geeignetes Hundespielzeug – und schon gar nicht zum Toben geeignet.
    VG Chandor

 

Kommentar schreiben