zu CiaoBau.comUrlaub mit Hund | Ferien mit Hund | Reisen mit Hund - CiaoBau Blog

Singles mit Hund im Urlaub

Singles fahren besonders gern mit ihrem Hund in den Urlaub

Singles fahren besonders gern mit ihrem Hund in den Urlaub

Als Single hat man es oft schwer, auch im Urlaub. Während andere in Gruppen in den Freizeitpark gehen und dann abwechselnd auf die Hunde aufpassen und Achterbahn fahren, brauchen Singles den Park gar nicht erst zu betreten, weil Hunde in den Fahrgeschäften und Shows eigentlich immer verboten sind. Da kann man nur dazu raten, sich zu mehreren Gleichgesinnten zusammenzutun.

Aber es gibt genügend Möglichkeiten, auch allein mit dem Hund erholsame Urlaube zu verbringen.

Die erste Möglichkeit sind natürlich gemeinsame Wanderungen. Die meisten Hunde sind gut zu Fuß und lieben es, mit Herrchen oder Frauchen durch die Gegend zu laufen. Begrenzt sind auch Radtouren möglich, dabei muss man aber darauf achten, den Hund nicht zu überfordern.

Viele Freilichtmuseen und Zoos sind für Hunde geöffnet. Auch hier gibt es zwar einmal Gebäude oder Gehege, bei denen nur Menschen Zutritt haben, aber gerade in Zoos hält sich das in Grenzen. Viele Hunde bleiben ja auch problemlos für zehn Minuten draußen, während ihre Menschen sich drinnen umsehen.

Wer gern auf dem Wasser ist und einen ebenso wasserliebenden Hund hat, kann auf ganz verschiedene Freizeitaktivitäten zurückgreifen. Vom kompletten Urlaub auf dem Hausboot, über Kanu-Touren bis zu Schifffahrten auf Flüssen und Seen – hier sind Hunde fast immer willkommen, müssen manchmal allerdings extra bezahlen.

Der Klassiker für Liebhaber des Wassers sind natürlich Strand- und Badeurlaube am Meer oder See. Das ist klein Problem, wenn man eine Region wählt, in der einerseits das Klima zwar warm genug zum Schwimmen ist, es aber andererseits nicht so unerträglich heiß ist, dass der arme Hund am Strand kollabiert. Gerade in Deutschland, aber auch z. B. in Frankreich gibt es viele Hundestrände am Meer und an den Seen, so dass man einerseits ganz sicher keine Menschen belästigt, die nicht gern gemeinsam mit Hunden schwimmen und andererseits Gleichgesinnte trifft.

Was die Unterkunft angeht, sind einige Hotels und Pensionen nur mäßig hundefreundlich. Oft ist es so, dass man Vierbeiner zwar mitbringen darf, sie aber im Hotelrestaurant oder dem Frühstücksraum nicht gern gesehen sind. Deswegen sollte man bei bzw. vor der Buchung gezielt nachfragen. Es gibt auch spezielle Hundehotels – dort sind Hunde dann natürlich überall willkommen. Oft gibt es auch die Möglichkeit, dass der Hund betreut wird, so dass Herrchen oder Frauchen auch mal alleine etwas unternehmen können oder es werden gemeinsame Kurse oder Wanderungen angeboten.

Gut sind natürlich auch Ferienhäuser oder Ferienwohnungen, die es auch schon ganz klein und günstig gibt. Sie werden sehr oft auch für Hundebesitzer angeboten – manche haben sogar eigene Zugänge zu Stränden, so dass man nicht auf öffentliche Hundestrände angewiesen ist. Ähnliche Vorteile haben viele Campingplätze. Natürlich muss man auch hier vor der Buchung darauf achten, ob Hunde zugelassen sind.



Tags: Freilichtmuseen, Hundestrände, Single, Strandurlaub mit Hund, Zoos

 

Hat Dir diese Seite gefallen?

emailSchicke den Link an einen Freund
rssoder abonniere unseren RSS Feed.
bookmark facebook wong twitter webnews

 

 

Kommentar schreiben