zu CiaoBau.comUrlaub mit Hund | Ferien mit Hund | Reisen mit Hund - CiaoBau Blog

Mit dem deutschen Schäferhund in den Urlaub

Deutsche Schäferhunde gehören zu den beliebtesten Hunderassen, weil die Tiere freundlich, selbstsicher, nervenfest und belastbar sind – so werden sie im Rassenstandard des FCI (= Fédération Cynologique Internationale) beschrieben. Sie sind lernwillig und aktiv. Deswegen wird diese Rasse besonders gern als Diensthund bei Polizei und Militär eingesetzt, als Rettungshund oder als Blindenführhund. Natürlich ist er auch ein angenehmes Familienmitglied oder ein treuer Gefährte für alleinstehende Menschen.

Schäferhunde sind sehr sportlich, auch im Wasser, Bild: © Klaus Kempter  / www.pixelio.de

Deutsche Schäferhunde lieben Sport im Urlaub, Bild: © Klaus Kempter / www.pixelio.de

Was ist nun im Urlaub zu beachten? Auf jeden Fall sollte der Anbieter der Ferienunterkunft informiert werden: Selbst wenn Hunde erlaubt sind, schreckt vielleicht mancher Vermieter vor großen Hunden zurück. Was daheim gilt, ist natürlich auch für die Unterkunft am Urlaubsort wichtig. Der Schäferhund braucht genügend Platz – ein Hotelzimmer reicht höchstens dann, wenn du darin fast ausschließlich die Nacht verbringst. Bei Welpen sollte außerdem darauf geachtet werden, dass sie noch keine Treppen steigen und vor allem hinunterlaufen sollen. Im mehrstöckigen Ferienhaus muss man den Kleinen also im Blick haben oder den Zugang zur Treppe absperren.

Im Großen und Ganzen ist der Urlaub eine herrliche Zeit, um sich einmal richtig auszutoben und zwar für Mensch und Tier. Schäferhunde sind sehr sportlich, sie laufen beim Joggen und Radfahren mit, sie schwimmen gern, sie unternehmen längere Wanderungen und freuen sie sich über speziellen Hundesport. Vielleicht wäre das mal eine gute Gelegenheit, Agility, Obedience oder einen anderen Sport auszuprobieren? Wer nach “Urlaub Agility” googelt, findet etliche Hotels, die über einen eigenen Parcours verfügen und entsprechende Kurse anbieten. Übrigens gilt auch hier wie beim Treppensteigen: Aktionen dieser Art erst für den ausgewachsenen Schäferhund. Strapaziert man die Welpengelenke zu stark, besteht ein erhöhtes Risiko für Hüftdysplasie und andere Skeletterkrankungen.

Welpen sollten noch keinen intensiven Sport treiben

Welpen sollten noch keinen intensiven Sport treiben, Bild © Britta Glass / www.pixelio.de

Wer einen Hund hat, sollte sowieso eine Hunde-Haftpflichtversicherung abschließen. Dies gilt für den Urlaub ganz besonders. In der ungewohnten Umgebung hält der Hund das Zimmermädchen für einen Eindringling und schnappt nach ihr. Oder er wirft einen Einrichtungsgegenstand um, macht ein Pfützchen auf den teuren Teppichboden oder zernagt einen Sessel. Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. sind automatisch versichert, siehe http://www.schaeferhund.de/site/index.php?id=255 . Ansonsten bieten die meisten bekannten Versicherungsfirmen eine Hunde-Haftpflichtversicherung an.

Wer seinen Schäferhund – oder mehrere – im Zwinger hält, hat mit dem Urlaub besondere Probleme. Die Hunde sind es nicht gewöhnt, sich längere Zeit in geschlossenen Räumen aufzuhalten. Auf der folgenden Website sind Ferienunterkünfte aufgelistet, die die Unterbringung von Hunden im Zwinger ermöglichen:
http://www.hundeverein-le.de/Urlaub.htm

Habt Ihr noch Ideen und Hinweise, was bei einem Urlaub mit dem Schäferhund zu beachten ist? Wir freuen uns immer über Kommentare!



 

Hat Dir diese Seite gefallen?

emailSchicke den Link an einen Freund
rssoder abonniere unseren RSS Feed.
bookmark facebook wong twitter webnews

 

 

Kommentar schreiben